Deutsches Bergbau-Museum Bochum

Das Deutsche Bergbau-Museum Bochum versteht sich als wissenschaftliches Forschungs- und Vermittlungszentrum zur Geschichte der Gewinnung, Verarbeitung und Nutzung von Georessourcen sowie als zentrale Gedächtniseinrichtung des deutschen Steinkohlenbergbaus. Wenn Ende 2018 die letzte Zeche an der Ruhr schließt, wird dem Deutschen Bergbau-Museum Bochum erst Recht eine besondere Rolle zukommen. Da künftige Generationen den Bergbau und den Berufsstand des Bergmanns nur noch aus Erzählungen kennen werden, muss all das, was in Zukunft über den Berufsstand und den einst bedeutendsten Wirtschaftszweig erhalten bleiben soll, möglichst gebündelt und in attraktiver Form der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Das Deutsche Bergbau-Museum Bochum entwickelt aktuell zusammen mit der RAG Aktiengesellschaft, der RAG-Stiftung und seinem Träger, der DMT-Gesellschaft für Lehre und Bildung mbH (DMT-LB), eine Zukunftsstrategie zur Erhaltung des Erbes des deutschen Steinkohlenbergbaus. Ein Projekt ist der Aufbau einer Datenbank, die Objekte, Orte und Akteure des Bergbauerbes systematisch erfasst und zugänglich macht. Im Laufe der Bergbautätigkeit in Deutschland haben sich zahlreiche Initiativen gegründet, die Erinnerungsarbeit meist lokal leisten. Zwar kann das Deutsche Bergbau-Museum Bochum nicht alle Artefakte des Bergbaus übernehmen und in den eigenen Räumen ausstellen, durch die Datenbank schafft es aber einen Überblick, welche Objekte an welchen Orten zu finden sind.

Ein weiteres Vorhaben mit Unterstützung der RAG-Stiftung ist die Entwicklung eines neuen Ausstellungskonzeptes für das Museum ab Ende 2018. Ziel ist es, neben der Geschichte des Bergbaus verstärkt Themen der Zukunftsgestaltung und des Nachbergbaus in den Fokus zu rücken. Unter Beteiligung externer Bergbau- und Museumsexperten werden zurzeit Ideen für Konzeption und Umsetzung entwickelt. Die inhaltliche Ausrichtung und die Ausstattung des Deutschen Bergbau-Museum Bochum werden dadurch eine entscheidende Erweiterung und Ergänzung erfahren.

Neben diesem Engagement ist die RAG-Stiftung Mitglied im Verein Deutsche Montan Technologie für Rohstoff, Energie, Umwelt e. V., der das Dach der DMT-LB-Gesellschaft und damit auch das Dach des Deutschen Bergbau-Museums und der Technischen Fachhochschule Georg Agricola bildet.