Kapital­anlagen

Ein Pakt mit der Zukunft: Die Gründung der RAG-Stiftung im Juni 2007 trug nicht nur wesentlich zum sozialverträglichen Ausstieg aus dem deutschen Steinkohlenbergbau bis Ende 2018 bei. Sie legte vor allem auch das finanzielle Fundament für die Aufgaben, die nach dem aktiven Steinkohlenbergbau dauerhaft zu bewältigen sind. 

Zukunftskonzept Stiftungsmodell

Die RAG-Stiftung finanziert die im Nachbergbau anfallenden Ewigkeitsaufgaben in den ehemaligen Steinkohlenrevieren. 
Derzeit werden die damit verbundenen Kosten auf jährlich rund 250 Millionen Euro veranschlagt. Seit ihrer Gründung hat die 
RAG-Stiftung ihren Kapitalstock kontinuierlich ausgebaut. 
Über die daraus erzielten Renditen wird die öffentliche Hand dauerhaft von den oben genannten Ewigkeitskosten für Grubenwasserhaltung, Poldermaßnahmen und Grundwasserreinigung entlastet.

Die langfristige Absicherung des satzungsgemäßen Auftrags erfordert eine breite Risikostreuung des Stiftungsvermögens. Dieses setzt sich zusammen aus den strategischen Beteiligungen Evonik Industries AG, Vivawest GmbH und RSBG SE, sonstigen Beteiligungen sowie einer breit diversifizierten globalen Kapitalanlage in Aktien, Anleihen, Fonds, Mittelstands- und Immobilienbeteiligungen. 

Die diversifizierte Kapitalanlage der RAG-Stiftung reicht in die ganze Welt.

Beteiligungen und Kapitalanlagen tragen etwa je zur Hälfte zu den laufenden Erträgen der RAG-Stiftung bei.  Dabei macht der langfristige Anlagehorizont eine fortlaufende Bewertung von Chancen- und Risikopotenzialen unverzichtbar. Die RAG-Stiftung hat dazu auch sogenannte ESG-Kriterien in die klassische Finanzanalyse integriert. Die entsprechenden Instrumente und Methodiken werden auf Augenhöhe mit den Märkten weiterentwickelt und verfeinert.

Auf einen Blick: die Kapitalflüsse der RAG-Stiftung

Jahresabschluss 2022

Strategische Beteiligungen

RAG Aktiengesellschaft

Die RAG Aktiengesellschaft  ist eine hundertprozentige Tochter der RAG-Stiftung. Ihr Auftrag ist, die Folgen des Bergbaus im Einklang mit ökologischen, ökonomischen und sozialen Anforderungen operativ zu managen und weiterzuentwickeln. Neben der Bearbeitung der sogenannten Ewigkeitsaufgaben zählen dazu auch endliche Aufgaben zur Renaturierung, die Regulierung von Bergschäden und der umweltadäquate Rückbau von Bergbauanlagen im Hinblick auf die weitere Nutzung für Wohn-, Gewerbe- oder Naherholungszwecke. Die RAG Aktiengesellschaft strebt bis zum Jahr 2030 eine klimaneutrale Energiebilanz an. Die RAG-Stiftung moderiert und begleitet diesen Prozess. Das reicht von Maßnahmen zur Minderung des Energiebedarfs und einem CO2-neutralen Energiebezug bis hin zu Einrichtung und Betrieb eigener Solar- und Windkraftanlagen.

Evonik Industries AG

An der Essener Evonik Industries AG   ist die RAG-Stiftung gegenwärtig mit 47 % beteiligt. Das Unternehmen ist ein weltweit führender Anbieter in der Spezialchemie und steuert sein Produktportfolio konsequent nach Nachhaltigkeitskriterien. Bis zum Jahr 2030 investiert Evonik über drei Milliarden Euro in besonders nachhaltige Produkte und Lösungen („Next Generation Solutions“). Im gleichen Zeitraum fließen rund 700 Millionen Euro in klimafreundliche Technologien an den weltweiten Standorten („Next Generation Technologies“). Mit ihren Dividendenzahlungen trägt Evonik zuverlässig zur Finanzierung der Ewigkeitsaufgaben durch die RAG-Stiftung bei. 

Vivawest

An der Vivawest GmbH  ist die RAG-Stiftung einschließlich der von der RAG Aktiengesellschaft gehaltenen Anteile gegenwärtig mit 58 % beteiligt. Als einer der führenden Wohnungsanbieter in Nordrhein-Westfalen unterhält das Unternehmen heute knapp 120.000 Wohnungen in rund 100 Kommunen. Damit gibt Vivawest etwa 300.000 Menschen ein Zuhause, sorgt für Instandhaltungsmaßnahmen, energetische Modernisierung, bezahlbaren Wohnraum und Lebensqualität in den Ballungsräumen an Rhein und Ruhr. Die Gesellschaft arbeitet daran, ihren Wohnungsbestand bis zum Jahr 2045 klimaneutral zu stellen. Sämtliche Maßnahmen in Neubau, Renovierung und Instandhaltung sind auf dieses Ziel ausgerichtet.

RSBG SE

Die Beteiligungsgesellschaft RSBG SE    ist eine hundertprozentige Tochter der RAG-Stiftung. Als langfristig orientierter Partner steuert die RSBG ein weltweites Portfolio innovativer Mittelstandsunternehmen. Der Fokus liegt auf wachstumsstarken Zukunftsmärkten in Digitalisierung, Hightech Manufacturing, Automation und Robotik, Infrastruktur- und Ingenieursdienstleistungen sowie Pharma und Life-Science. Im Rahmen einer konsequenten Buy-and-Build-Strategie werden die Unternehmen der RSBG in ihrer kontinuierlichen Weiterentwicklung unterstützt. Neben der Erwirtschaftung laufender Erträge ist das Beteiligungsziel der RAG-Stiftung auf einen mittel- bis langfristigen Wertzuwachs des eingesetzten Kapitals ausgerichtet.

©Berkah

Die diversifizierte Kapitalanlage der RAG-Stiftung

Zur Diversifizierung der Kapitalanlagen nutzt die RAG-Stiftung unterschiedliche Vehikel. Neben der RAG-S Private Equity GmbH & Co. KG – einer Gesellschaft, in der Private-Equity, Immobilien- und Infrastrukturfonds gehalten werden – besitzt sie ein eigenes Spezialsondervermögen, den RAGS-FundMaster. Ebenfalls hält die RAG-Stiftung in unterschiedlichen Strukturen direkte sowie indirekte Immobilieninvestments.

RAGS-FundMaster

Das von der Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) Deka Investment GmbH verwaltete Sondervermögen „RAGS-FundMaster“ wird durch externe Manager mit jeweils spezifischem Anlageauftrag verwaltet. Der überwiegende Teil des Sondervermögens entfällt auf liquide Assets (liquides Renditeportfolio). Es sind Mandate unter anderem vergeben für das Management globaler Staatsanleihen, internationaler Unternehmensanleihen aus Europa, den USA und Schwellenländern sowie für globale und europäische Aktien. Darüber hinaus gibt es ein Mandat für globale inflationsgekoppelte Rentenpapiere und ein weiteres für Hochzinsanleihen. Ein kleinerer Teil, das illiquide Renditeportfolio, kombiniert das Ziel des Inflationsschutzes mit Renditeerwartungen über dem Geldmarktzinssatz. Enthalten sind Anlagen in gewerblichen Immobilien, die als indirekte Investitionen über Spezialfonds realisiert werden.

Immobilienportfolio

Neben den Immobilienspezialfonds im RAGS-FundMaster werden in dem von der PATRIZIA Immobilien Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH verwalteten Immobilien-Spezialfonds „RAGS-Immo IVG“ europäische Immobilieninvestments und in der RAG-S Real Estate GmbH (RSRE) europäische und amerikanische Direktinvestments in Immobilien getätigt.

Maxburg

Bei den Maxburg Beteiligungen handelt es sich um Private-Equity-Fonds. Diese wurden exklusiv für die RAG-Stiftung aufgelegt. Die Entscheidung für Investitionen trifft ein Investitionsbeirat, in dem nicht gegen die Stimmen der RAG-Stiftung entschieden werden kann; Veräußerungen sind davon ausgenommen.

RAG-S Private Equity GmbH & Co. KG

In der RAG-S Private Equity GmbH & Co. KG (RSPE) werden die Private-Equity-, Infrastruktur- und weitere nichteuropäische Immobilieninvestments der RAG-Stiftung gebündelt. Bei den Investitionen in der Asset-Klasse „Private Equity“ trifft die RAG-Stiftung die Entscheidung über Investitionen in Fonds, die durch externe Manager verwaltet werden. Erfolgskritisch sind hier die Auswahl der Manager sowie eine hinreichende Diversifikation über verschiedene Manager und verschiedene Investitionsstile sowie vor allem über verschiedene Auflagejahre (Vintage Years) der Fonds. Die Entscheidung über Investitionen in Unternehmen oder andere Fonds trifft ausschließlich der Manager. In der KG werden auch die nichtspezialfondsfähigen Infrastruktur- und Immobilienaktivitäten der RAG-Stiftung gehalten.

Description for the image

RAG-S Innovation GmbH 

Die RAG-S Innovation GmbH (RSI) investiert in Private-Debt-Investments über ein Luxemburger Vehikel (RAG-S Lending S.C.S, SICAV-RAIF). Sie finanziert mittels einer „Evergreen“ Fondsstruktur über die RSI Capital GmbH das Wachstum innovativer europäischer Mittelständler, indem sie den Unternehmen oder ihren Gesellschaftern flexible und maßgeschneiderte zinstragende Finanzierungslösungen anbietet. Anlass der langfristigen und partnerschaftlichen Finanzierungen können u.a. Übernahmen und Konsolidierungen oder geographische Expansion sein. Die Darlehensnehmer verfolgen meist ein digitales und innovatives Geschäftsmodell. Die RSI Capital erwirtschaftet durch ihre Investitionsstrategie attraktive laufende Zinserträge für die RAG-Stiftung.

Description for the image

Publikationen zum Thema

Jahresabschlüsse und Geschäftsberichte

Konzernabschlüsse

Wonach suchen Sie?