Willkommen bei der RAG-Stiftung!

Die 2007 gegründete RAG-Stiftung gewährleistet die sozialverträgliche Beendigung des subventionierten Steinkohlenbergbaus der RAG Aktiengesellschaft zum Ende des Jahres 2018. Darüber hinaus wird die RAG-Stiftung die Finanzierung der Ewigkeitsaufgaben des Steinkohlenbergbaus der RAG ab 2019 übernehmen. Die hierfür benötigten Mittel erhält die Stiftung in erheblichem Umfang über Beteiligungs- und Kapitalerträge. Positive Signale an Ruhr und Saar sowie in Ibbenbüren will die RAG-Stiftung zudem durch die Förderung von Bildung, Wissenschaft und Kultur setzen, soweit diese im Zusammenhang mit dem Bergbau steht. Mehr...

Geschäftsbericht 2017

Essen, 10. Juli 2018. Die RAG-Stiftung schafft mit 1,35 Mio. Euro in den nächsten drei Jahren rund 1.500 zusätzliche Praktikumsplätze und ermöglicht Schülerinnen und Schülern aus dem Ruhrgebiet so wichtige Einblicke in die vielfältige Welt der Berufsausbildung, um sie auf die richtige Berufswahl vorzubereiten. Geschulte Ausbilder von Evonik führen die Praktika in den eigenen Betrieben durch. Dazu stehen aufeinander aufbauende Projekttage zu den naturwissenschaftlichen und technischen Berufsbildern, Exkursionen durch die Ausbildungsstätten, Berufsorientierung auf digitaler Basis mit Virtual-Reality-Brillen, vorbereitende Einstellungstests und individuelle Beratungsangebote auf dem Programm. Bärbel Bergerhoff-Wodopia, Mitglied des Vorstandes der RAG-Stiftung und verantwortlich für die Bereiche Personal und Förderung, sowie Thomas Wessel, Personalvorstand und Arbeitsdirektor der Evonik Industries AG, haben den Kooperationsvertrag für „MATCHING 2020“ jetzt unterschrieben.

Essen, 20. Juni 2018. Mit dem Projekt „Glückauf Nachbarn – Modellquartier Integration“, das im Rahmen der Initiative „Glückauf Zukunft!“ entstand, geben die Initiatoren RAG-Stiftung, RAG Montan Immobilien und VIVAWEST richtungsweisende Impulse für eine gelingende Integration im Quartier. Der Begriff Integration ist im Projekt weit gefasst und meint nicht nur Migration, sondern die Teilhabe aller, unabhängig von Herkunft, Alter, Religion oder sozialem Stand. In Form einer Toolbox liefert das Projekt 26 Lösungsansätze und 52 Umsetzungsideen, die gleichermaßen Vielfalt, Zusammenhalt und Lebensqualität vor Ort stärken und nicht nur in vielen Quartieren im Ruhrgebiet Verwendung finden können, sondern auch in anderen Städten und Ballungsräumen. Die Toolbox wurde heute im Rahmen eines Symposiums auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein in Essen vorgestellt.

Essen, 5. Juni 2018. Im zehnten Jahr ihres Bestehens hat die RAG-Stiftung ein weiteres erfolgreiches Geschäftsjahr absolviert. Im Rahmen ihres heutigen Presse-Jahresgesprächs, welches erstmals am neuen Verwaltungssitz von RAG-Stiftung und RAG auf dem Essener UNESCO-Welterbe Zollverein stattfand, berichtete der Stiftungsvorstand über die Geschäftsentwicklung im abgelaufenen Geschäftsjahr und gab einen Ausblick in die anstehende Zeit ohne deutschen Steinkohlenbergbau.

Essen, 22. Mai 2018. Beim Schülerwettbewerb "Förderturm der Ideen" 2016/17 wurden sie zum Sieger in der Kategorie "Lebenswerte Stadt", Sekundarstufe II, Ruhrgebiet gekürt: das Team "Straßenbelag" der 12. Klasse der Gesamtschule Duisburg-Meiderich. Die Schülerinnen und Schüler hatten die Idee, einen Radweg in Duisburg mit einem speziellen Belag zu versehen, der nachts ohne Strom leuchtet. Bei der Siegerehrung 2017 noch als Skizze auf dem Papier wurde der nachleuchtende Radweg nun auf einem 2,6 km langen Streckenabschnitt des Grünen Pfades im Landschaftspark Duisburg-Nord realisiert. Heute fand die offizielle Einweihung mit dem Schülerteam, Bärbel Bergerhoff-Wodopia, Mitglied des Vorstands der RAG-Stiftung, Karola Geiß-Netthöfel, Regionaldirektorin des Regionalverbandes Ruhr (RVR), Sören Link, Oberbürgermeister der Stadt Duisburg, und weiteren Unterstützern statt.

Einst diente die Halle 10 auf dem heutigen UNESCO-Welterbegelände Zollverein als Lagerhaus und mechanische Werkstatt – heute wird hier wieder fleißig produziert und gewerkelt, allerdings nicht von Bergleuten, sondern von Jugendlichen aus der Umgebung. Dank der Förderung der RAG-Stiftung ist die Halle 10 zu einem Raum für die Jugend und die Menschen aus dem Quartier geworden.