Willkommen bei der RAG-Stiftung!

Die 2007 gegründete RAG-Stiftung gewährleistet die sozialverträgliche Beendigung des subventionierten Steinkohlenbergbaus der RAG Aktiengesellschaft zum Ende des Jahres 2018. Darüber hinaus wird die RAG-Stiftung die Finanzierung der Verpflichtungen aus den Ewigkeitsaufgaben des Steinkohlenbergbaus der RAG ab 2019 übernehmen. Die hierfür benötigten Mittel erhält die Stiftung in erheblichem Umfang über Beteiligungs- und Kapitalerträge. Positive Signale an Ruhr und Saar will die RAG-Stiftung zudem durch die Förderung von Bildung, Wissenschaft und Kultur setzen, soweit diese im Zusammenhang mit dem Bergbau steht. Mehr...

Geschäftsbericht 2015

Essen, 23. Mai 2016. Die RAG-Stiftung bereitet sich mit Hochdruck auf die Ära nach dem aktiven Steinkohlenbergbau vor. „Wir sind bestens für unsere Zukunftsaufgaben gerüstet“, resümierte Dr. Werner Müller, Vorsitzender des Vorstandes der RAG-Stiftung, heute im Rahmen des Presse-Jahresgesprächs.

Die RAG-Stiftung, die RAG Aktiengesellschaft und die Evonik Industries AG verabschieden mit dem Projekt „Glückauf Zukunft!“ – und im Schulterschluss mit ihrem Sozialpartner IG BCE – den deutschen Steinkohlenbergbau und würdigen seine historischen Leistungen. Gleichzeitig wollen sie den Blick in die Zukunft lenken und die Erneuerung in den Bergbauregionen mit neuen Impulsen vorantreiben.

RAG-Stiftung nahm auch 2016 an der Gesprächsreihe „Dialog mit der Jugend“ des Initiativkreises Ruhr teil.

Essen, 9. Dezember 2015. Durch die Bereitstellung von bis zu 1,5 Millionen Euro wird die RAG-Stiftung ihren Beitrag dazu leisten, Flüchtlingen den Weg in die Gesellschaft zu ebnen. Das Geld wird in ein speziell für Flüchtlinge entwickeltes Bildungsprojekt in den Bergbauregionen in NRW und im Saarland fließen. So übernimmt die RAG-Stiftung in dieser herausfordernden gesamtgesellschaftlichen Situation Verantwortung und knüpft gleichzeitig an die traditionsreiche Integrationsleistung des Bergbaus an.

27.11.2015
Aktuelle Meldung

In Ensdorf starten nun die Bauarbeiten für das Saarpolygon. Die begehbare Großskulptur auf der Halde Duhamel soll bis Mitte 2016 errichtet werden.