ARCHIV PRESSEMELDUNGEN 2016

Berlin, 5. Dezember 2016. Der dreiköpfige Vorstand der RAG‐Stiftung wurde heute in der turnusgemäßen Sitzung des Stiftungskuratoriums in Berlin nach erfolgreichen ersten vier Jahren der laufenden Amtszeit für eine weitere Amtszeit bestellt.

Essen, 28. Oktober 2016. Bärbel Bergerhoff‐Wodopia, Mitglied des Vorstandes der RAG‐ Stiftung, und Rainer Schmeltzer, Minister für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein‐Westfalen, stellten heute in Herne gemeinsam die Ausweitung des Landesprogramms „Kooperative Ausbildung an Kohlestandorten“ vor. Durch die erweiterte Förderung des Landes NRW und der RAG‐Stiftung konnten zum Ausbildungsstart 80 neue Plätze an vier Standorten im Ruhrgebiet im Rahmen des Programms eingerichtet werden. Beide Partner stellen hierfür jeweils 500.000 Euro pro Ausbildungsjahr zur Verfügung. Nach Marl sind nun Bochum, Herne und Gelsenkirchen in 2016 erstmals dabei.

Essen/München, 11. Oktober 2016. Die von Maxburg Capital Partners, der in München ansässigen Beteiligungsgesellschaft mit dem Ankerinvestor RAG‐Stiftung, beratenen Fonds beteiligen sich bei der in Seevetal ansässigen ASUP Gruppe. Maxburg hat im Rahmen einer Nachfolgelösung die Mehrheit an der ASUP Gruppe erworben und unterstützt damit zusammen mit allen geschäftsführenden Gesellschaftern, die sich signifikant rückbeteiligt haben, das zukünftige Wachstum.

Essen, 9. September 2016. Der Schülerwettbewerb „Förderturm der Ideen“ bietet Schülerinnen und Schülern im Ruhrgebiet, im Saarland und in Ibbenbüren die große Chance, mit kreativen Projekten direkten Einfluss auf ihre unmittelbare Lebensumgebung zu nehmen. Die RAG-Stiftung sowie die Schulministerin in Nordrhein-Westfalen und der Bildungsminister im Saarland wollen mit dem Wettbewerb den Heimatbezug der jungen Generation stärken und ein Zeichen des Aufbruchs für die Bergbauregionen setzen.

Völklingen, 5. September 2016. Bärbel Bergerhoff-Wodopia, Vorstand der RAG-Stiftung, stellte heute in Anwesenheit der Ministerpräsidentin des Saarlandes, Annegret Kramp-Karrenbauer, das Projekt „Schulterschluss des Bergbaus“ für junge Flüchtlinge vor.

Kamp-Lintfort, 2. September 2016. Bärbel Bergerhoff-Wodopia, Vorstand der RAG-Stiftung, stellte heute in Anwesenheit der Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen, Hannelore Kraft, und des Vorsitzenden der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE), Michael Vassiliadis, das Projekt „Schulterschluss des Bergbaus“ für junge Flüchtlinge vor.

Essen, 9. Juni 2016. Die heute vorgestellte RAG-Stiftung-Zukunftsstudie gibt Impulse für die Weiterentwicklung der ehemaligen Bergbauregionen und soll eine Debatte über die Erneuerung des Ruhrgebiets anstoßen. Zudem will die RAG-Stiftung im Schulterschluss mit anderen Akteuren Initiativen für den Wandel der Reviere an Ruhr und Saar auf den Weg bringen.

Essen, 23. Mai 2016. Die RAG-Stiftung bereitet sich mit Hochdruck auf die Ära nach dem aktiven Steinkohlenbergbau vor. „Wir sind bestens für unsere Zukunftsaufgaben gerüstet“, resümierte Dr. Werner Müller, Vorsitzender des Vorstandes der RAG-Stiftung, heute im Rahmen des Presse-Jahresgesprächs.

Essen, 2. Mai 2016. Mit einer feierlichen Grundsteinlegung startete heute (Montag, 02. Mai 2016) auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein in Essen der Neubau des Verwaltungssitzes der RAG-Stiftung und der RAG Aktiengesellschaft. Michael Groschek, Minister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen und Dr. Werner Müller, Vorstandsvorsitzender der RAG-Stiftung, mauerten dabei auch den verplombten Edelstahlzylinder mit aktueller Tageszeitung, Euromünzen und einem Stück heimischer Steinkohle eigenhändig mit Kelle und Speis ein. An der offiziellen Grundsteinlegung beteiligt waren außerdem Bernd Tönjes, Vorstandsvorsitzender der RAG AG, Prof. Dr. Hans-Peter Noll, Vorsitzender der Geschäftsführung der RAG Montan Immobilien GmbH, die Projektentwickler Stephan Kölbl und Dr. Marcus Kruse, geschäftsführende Gesellschafter der KÖLBL KRUSE GmbH, sowie der Vertreter des zuständigen Architekturbüros kadawittfeldarchitektur, Dipl.-Ing. Architekt BDA Gerhard Wittfeld.

Die RAG-Stiftung, die RAG Aktiengesellschaft und die Evonik Industries AG verabschieden mit dem Projekt „Glückauf Zukunft!“ – und im Schulterschluss mit ihrem Sozialpartner IG BCE – den deutschen Steinkohlenbergbau und würdigen seine historischen Leistungen. Gleichzeitig wollen sie den Blick in die Zukunft lenken und die Erneuerung in den Bergbauregionen mit neuen Impulsen vorantreiben.