Der Kohleabschied im Museum

Das Ruhr Museum und das Deutsches Bergbau-Museum Bochum eröffnen die große von der RAG-Stiftung geförderte Sonderausstellung „Das Zeitalter der Kohle. Eine europäische Geschichte“ auf der Kokerei Zollverein.

In Anwesenheit von Vertretern aus Politik und Wirtschaft wurde die Gemeinschaftsausstellung des Ruhr Museums und des Deutschen Bergbau-Museums Bochum „Das Zeitalter der Kohle. Eine europäische Geschichte“ eröffnet.

2018 schließen mit Prosper-Haniel in Bottrop und Anthrazit Ibbenbüren die beiden letzten aktiven Bergwerke in Deutschland. Damit zeichnet sich nach 200 Jahren ein Ende des Zeitalters der Kohle in Deutschland ab, das in ganz Europa Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt entscheidend beeinflusste. Besonders im Ruhrgebiet, der ehemals größten Bergbauregion Europas, hat Kohle die Arbeit, den Alltag und die Mentalität der Menschen stark geprägt.

Vom 27. April bis zum 11. November 2018 präsentieren das Ruhr Museum und das Deutsche Bergbau-Museum Bochum deshalb die erste europäische Ausstellung zum Abschied von der Kohle. Die von der RAG-Stiftung geförderte Gemeinschaftsausstellung „Das Zeitalter der Kohle. Eine europäische Geschichte“ wird in der Mischanlage der Kokerei auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein in Essen gezeigt.

Rund 1.200 Exponate, vor allem aus den Beständen der beiden Museen sowie von über 100 regionalen, nationalen und internationalen Leihgebern gibt es zu sehen. Die Ausstellung wird von einem umfangreichen Kultur- und Veranstaltungsprogramm begleitet. Dazu gehören eine Vortragsreihe zum Steinkohlenbergbau aus europäischer Perspektive, eine Filmreihe, ein breites Exkursionsprogramm zu den Originalstätten des Steinkohlenbergbaus sowie verschiedene Führungen.

Die gemeinsame Ausstellung von Ruhr Museum und Deutschem Bergbau-Museum ist ein Projekt im Rahmen der Initiative „Glückauf Zukunft!“. Mit der Initiative würdigen die RAG-Stiftung, die RAG Aktiengesellschaft und die Evonik Industries AG zusammen mit dem Sozialpartner IG BCE den deutschen Steinkohlenbergbau und befassen sich mit der Zukunftsgestaltung der Bergbauregionen.

Adresse

UNESCO-Welterbe Zollverein
Areal C [Kokerei], Mischanlage [C70]
Arendahls Wiese
45141 Essen
www.zeitalterderkohle.de

Öffnungszeiten

27. April bis 11. November 2018
Mo–So von 10–18 Uhr

Eintritt

10 €, ermäßigt 7 €, Gruppeneintrittspreis pro Person 8 €, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und Schüler und Studierende unter 25 Jahren frei sowie Schüler- und Studierendengruppen im Rahmen einer Führung; Gruppenermäßigungen und Kombitickets erhältlich an der Tageskasse. Online-Tickets unter www.kohle-tickets.de