Ausstieg aus der Kohle. Aufbruch in eine neue Zeit

Podiumsdiskussion mit Ministerpräsident Armin Laschet, Bernd Tönjes und Michael Vassiliadis

(v.l.n.r.) Bernd Tönjes, Vorstandsvorsitzender der RAG-Stiftung, Prof. Hans Werner Hütter, Präsident der Stiftung Haus der Geschichte, NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und Michael Vassiliadis, Vorsitzender der IG BCE im Foyer des Hauses der Geschichte neben einer Dieselkatze vom Bergwerk Prosper Haniel

Foto: Jennifer Zumbusch

Im Haus der Geschichte diskutierten am Dienstagabend Ministerpräsident Armin Laschet zusammen mit RAG-Stiftungsvorstandsvorsitzendem Bernd Tönjes und IG BCE-Vorsitzendem Michal Vassiliadis über den Ausstieg aus der Steinkohlenförderung und die Perspektiven für die Zukunft. Moderiert wurde die Podiumsrunde von WAZ-Chefredakteur Andreas Tyrock. Im Rahmen der Veranstaltung wurden dem Haus der Geschichte Objekte des Ende 2018 geschlossenen Bergwerks Prosper Haniel für seine zeithistorischen Sammlungen übergeben, darunter die Fahrerkabine einer "Dieselkatze" sowie 200 Kilogramm Kohle aus der letzten Schicht. Die Objekte sind bis zum 10. Februar 2019 im Foyer des Museums zu sehen. Die Veranstaltung war der Auftakt einer Woche, in der sich das Haus der Geschichte vom 4. bis 10. Februar 2019 intensiv mit dem Erbe des Steinkohlebergbaus in Deutschland beschäftigt.