RAG_Stiftung_Logo_small

Sonderbudget Bildungsprojekte für Geflüchtete

In der beinahe zweihundertjährigen Geschichte des aktiven Steinkohlenbergbaus in den deutschen Bergbaurevieren ist die Beschäftigung von ausländischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nicht wegzudenken. Der Bergbau steht in einer langen Tradition der Integration und Förderung des gemeinsamen Miteinanders – eine Aufgabe, der sich die RAG-Stiftung auch heute noch annimmt.

Insbesondere im Lichte der hohen Ankunftszahlen neuer Mitbürgerinnen und Mitbürger ab dem Jahr 2015 ist die Bedeutung dieser Aufgabe erneut gestiegen. Aus diesem Grund hat die RAG-Stiftung noch im selben Jahr ein jährliches Sonderbudget für die Unterstützung von Geflüchteten bereitgestellt. In mittlerweile insgesamt 19 Projekten unterstützen wir anerkannte Träger in ihrer Arbeit in den Bereichen Sprachförderung, berufliche Orientierung, Schulabschluss und die gezielte Förderung von Frauen.

 

Einen kleinen Einblick in eine Auswahl unserer zahlreichen Projekte finden Sie hier:

VorbilderAkademie Metropole Ruhr

Von Vorbildern lernen und die eigenen Talente entdecken und stärken – das sind die Ziele der VorbilderAkademie der Bildung und Begabung gGmbH. Das Programm fußt auf der Idee Integration durch Vorbilder und Netzwerke zu erzielen und wird gemeinsam mit der RAG-Stiftung seit 2018 gezielt für junge Menschen mit Fluchtgeschichte im Ruhrgebiet angeboten. Junge (unbegleitete) Flüchtlinge haben – aufgrund sprachlicher Schwierigkeiten und fehlender Unterstützung im familiären Umfeld – oftmals erhebliche Probleme, die Möglichkeiten des deutschen Bildungssystems zu durchschauen und für sich zu nutzen. In der achttägigen kostenfreien VorbilderAkademie inklusive Übernachtungen werden den Teilnehmenden Grundkenntnisse in einem Fachbereich vermittelt sowie Einblicke in verschiedene Berufs- und Studienmöglichkeiten gegeben. In Workshops werden Fähigkeiten wie Rhetorik/Auftreten, Zeitmanagement oder Teamarbeit trainiert.

Teilnehmende der VorbilderAkademie 2018Quelle: Bildung und Begabung gGmbH

Unterstützt durch das Leitungsteam übernehmen die Jugendlichen durch eigene Beiträge auch selbst die Rolle eines Vorbildes. Zum festen Bestandteil des Akademieprogramms gehört auch der Besuch erfolgreicher Persönlichkeiten mit Einwanderungsgeschichte, die als Vorbilder über ihren Werdegang berichten. Mit der Teilnahme an dem Programm werden junge (unbegleitete) Flüchtlinge im Alter von 15 bis 18 Jahren befähigt, ihre Talente und Chancen zu erkennen und zu nutzen, den passenden Bildungsweg einzuschlagen und sich ein förderliches Netzwerk aufzubauen. Die Akademieteilnahme legt damit ein Fundament für nachhaltige Integration.

Einen eindrucksvollen Einblick in die VorbilderAkademie erhalten Sie in diesem Video.

Teilnehmende der VorbilderAkademie 2018Quelle: Bildung und Begabung gGmbH

 

PerMenti – Perspektive, Mentoring, Integration

Oftmals sind Maßnahmen zur beruflichen Integration von Geflüchteten immer noch stark auf junge Männer fokussiert. Jedoch sind mehr als 30 % der neu Angekommenen Frauen, viele unter ihnen mit einem Bildungsabschluss und Berufserfahrungen, die großes Interesse an einer beruflichen Tätigkeit haben. Es ist das ausdrückliche Ziel der RAG-Stiftung genau jene Zielgruppe in den Blick zu nehmen und Frauen unter Beachtung ihrer besonderen Herausforderungen und Bedarfe gezielt zu fördern. Mit PerMenti setzt das Grone Bildungszentrum in Dortmund genau jenen Anspruch in die Tat um. Mit dem Programm werden in enger Kooperation mit Unternehmen, Kliniken und Verwaltungen geflüchtete Frauen begleitet, die sich auf eine Berufstätigkeit, ein weiterführendes Studium oder eine Ausbildung in Deutschland vorbereiten.

Teilnehmerinnen des Programms Quelle: Grone Bildungszentrum

Zentrale Bestandteile von PerMenti sind Hospitationen und Praktika in Betrieben, die von Mentoren betreut werden. Aktuell arbeitet das Projekt mit rund 40 Frauen in drei Dialoggruppen: Frauen aus dem medizinischen Bereich (vor allem Ärztinnen und Pharmazeutinnen), Frauen aus pädagogischen Berufen (Lehrerinnen und potenzielle Erzieherinnen), sowie Frauen aus dem privatwirtschaftlichen Bereich. Nicht nur die RAG-Stiftung ist von dem Ansatz überzeugt: Bereits 2017 wurde das Programm mit dem TalentAward Ruhr und dem Förderpreis des Dortmunder Stiftungstages ausgezeichnet.

PerMenti Dialoggruppe im AustauschQuelle: Grone Bildungszentrum

 

BIfF – Berufliche Integration für Flüchtlinge

Eine der Hauptherausforderungen bei der Integration von Geflüchteten ist die Integration in den Arbeitsmarkt. Die Vermittlung ist häufig nicht leicht und oftmals benötigen Geflüchtete aufgrund ihrer persönlichen Situation und individuellen Vermittlungshemmnissen besondere Unterstützung. Dieser Herausforderung hat sich die RAG-Stiftung gemeinsam mit der TÜV Nord Bildung gGmbH angenommen. Das Projekt BIfF – Berufliche Integration für Flüchtlinge arbeitet bereits seit 2017 mit jungen, anerkannten Geflüchteten im Alter von 18 bis 25 Jahren an der fachlichen und sprachlichen Vorbereitung auf den Berufseinstieg.

Offener Sprachunterricht der Teilnehmenden in EssenQuelle: TÜV Nord Bildung gGmbH

Das Programm, das in enger Zusammenarbeit mit örtlichen Betrieben, Agenturen für Arbeit, IQ-Beratungsstellen sowie Migrantenverbänden durchgeführt wird, setzt auf vier Qualifizierungsschwerpunkte: berufsbezogene Sprachförderung, fachlicher und persönlicher Förderunterricht, Unterstützung beim Bewerbungsverfahren sowie bei Praktika und Ausbildungsstellen und der Nachbetreuung während der ersten drei Ausbildungsmonate. Das Qualifizierungsprogramm wird an den Standorten Recklinghausen und Essen umgesetzt und leistet einen wichtigen Beitrag für eine gelungene Integration junger Menschen mit Fluchthintergrund.

Spracheinstieg durch Lyrik im offenen SprachunterrichtQuelle: TÜV Nord Bildung gGmbH

 

Heike Humpf

Leiterin Bildung, Wissenschaft, Kultur

heike.humpf(at)rag-stiftung.de
+49 (0)201 378 3388