Zollverein – mittendrin

Die von der RAG-Stiftung finanzierte Studie "Urbane Kultur im Stadtbezirk" aus dem Jahr 2009 zeigte, dass die Bewohner der Stadtteile Katernberg, Stoppenberg und Schonnebeck (Stadtbezirk VI – Zollverein) sich noch immer mit der Zeche Zollverein als ihrem ehemaligen Bergwerk verbunden fühlen. Allerdings stoßen die neu entwickelten und vor allem kulturell geprägten Aktivitäten, die im Zuge der Ernennung zum UNESCO-Welterbe erfolgten, bei den Bewohnern nicht überall auf Zustimmung. Die Studie empfahl daher die Entwicklung von gemeinsamen Maßnahmen, die den Stadtbezirk und das Welterbe Zollverein näher zueinander bringen.

Auf dieser Basis rief die RAG-Stiftung 2012 gemeinsam mit der Stiftung Zollverein das Projekt "Zollverein – mittendrin" ins Leben, das von der Stiftung Zollverein bis Ende 2018 umgesetzt wird. Ein Projektteam entwickelt Aktivitäten, die zu einer intensiveren Dialogkultur zwischen Zollverein und dem Stadtbezirk VI führen, gegenseitiges Interesse wecken und die Bewohner des Bezirks enger in die Entwicklung neuer Angebote auf Zollverein einbindet. Die Angebote richten sich vor allem an eine junge Zielgruppe – an die Schülerinnen und Schüler sowie die Studierenden im Bezirk.

Höhepunkte waren bislang zum Beispiel das Buchprojekt "Mein Zollverein", das interkulturelle kulinarische Fest "Tafel der Kulturen" und das Kooperationsprojekt "Sentimentale Urbanität" mit der Folkwang Universität der Künste.