RuhrTalente

Der Anteil an Kindern und Jugendlichen, die aufgrund eines geringen Einkommens, fehlender Beschäftigung oder niedriger Bildungsabschlüsse der Eltern über nur eingeschränkte Bildungschancen verfügen, ist im Ruhrgebiet – und hier vor allem an den ehemaligen Bergbaustandorten – überproportional hoch. Nicht zuletzt auch durch die weggefallenen Bildungsangebote des Bergbaus hat sich die Situation für diese jungen Menschen verschärft.

Die RAG-Stiftung sieht sich in der Mitverantwortung, entfallene Bildungsmöglichkeiten des Bergbaus zumindest teilweise zu kompensieren. Den jungen Menschen an der Ruhr möchte sie alternative Bildungschancen bieten und sie auf ihrem Weg in Ausbildung oder Studium unterstützen. Aus diesem Grund hat die RAG-Stiftung gemeinsam mit der Westfälischen Hochschule und der Bildungsinitiative "TalentMetropole Ruhr" des Initiativkreises Ruhr das Schülerstipendienprogramm RuhrTalente entwickelt. Das NRW-Zentrum für Talentförderung der Westfälischen Hochschule mit Sitz in Gelsenkirchen setzt das Programm um.

RuhrTalente richtet sich an Schülerinnen und Schüler ab Klasse 8 aller weiterführenden Schulen im Ruhrgebiet, die Talente und Potenziale erkennen lassen, diese aber aufgrund fehlender Unterstützung ihres sozialen Umfeldes nicht voll ausschöpfen können. Das Stipendium betrachtet somit die Leistungen Einzelner nicht im Klassenvergleich, sondern im Verhältnis zum jeweiligen sozialen Kontext.

Die Angebote sind in erster Linie ideeller Art, bestehend aus einem Basisprogramm (Gemeinschaftsaktionen wie Workshops zur Berufsorientierung, Exkursionen zu Unternehmen, kulturelle Veranstaltungen) und individueller Förderung – je nach Interesse der Stipendiatinnen und Stipendiaten. Flankierend findet bei Bedarf auch eine Unterstützung durch Sachmittel oder finanzielle Unterstützungsleistungen, beispielsweise im Kontext von Sprachreisen, statt. Pro Jahr und Stipendiat/in übernimmt die RAG-Stiftung Kosten in Höhe von 1.500 Euro. Derzeit sind 150 RuhrTalente im Programm.

Weitere Informationen zum Programm finden Sie auf der Projektseite.
Informationen zu Möglichkeiten, wie sich Förderer beteiligen können, finden Sie im Flyer für Stipendiengeber.