AKTUELLES

DIE WICHTIGSTEN INFOS AUS DEM WETTBEWERB

 

Das Schülerteam „Straßenbelag“ der Gesamtschule Duisburg-Meiderich freut sich über die Realisierung ihrer Idee eines nachleuchtenden Radweges. Die Einweihung fand am 22. Mai 2018 statt und das fluoreszierende Ergebnis überzeugt seitdem Fahrradfahrer und Spaziergänger. Der aufgetragene Belag absorbiert tagsüber das Sonnenlicht und leuchtet dadurch nachts. Das schont die Umwelt, indem Stromkosten für Laternen eingespart werden können.

Bei der offiziellen Einweihung waren das Schülerteam, Bärbel Bergerhoff-Wodopia, Mitglied des Vorstands der RAG-Stiftung, Karola Geiß-Netthöfel, Regionaldirektorin des Regionalverbandes Ruhr (RVR), Sören Link, Oberbürgermeister der Stadt Duisburg, und weitere Unterstützer vor Ort. Nun sind Radfahrer auf 2,6 km des Grünen Pfades im Landschaftspark Duisburg-Nord innovativ beleuchtet unterwegs – aktuell wird geprüft, ob der Belag auch auf anderen Strecken verwendet werden kann.

Das Siegerteam „P.S. FülerSchirma“ des Paul-Spiegel-Kollegs aus Dorsten verwandelt das ehemalige Zechengelände Fürst Leopold in einen Outdoor-Sportpark. Hier können Jung und Alt gemeinsam fit bleiben und gleichzeitig mehr über Kultur und Geschichte der Region erfahren.

Die Stadt hat den Bauantrag und die Finanzierung freigegeben – den Bauarbeiten steht damit nichts im Wege. Die Schülerinnen und Schüler wollen selbst mit anpacken: Gemeinsam mit dem Planungsbüro und der Stadt wurde besprochen, wie und wo das Team unterstützen kann. Bereits bei den Vorbereitungen hat das Siegerteam ganze Arbeit geleistet. Eindrücke vom Projekttag gibt es hier im Film.

Das Siegerteam „Haldenhelden“ der Janusz­-Korczak-­Schule in Ibbenbüren hilft tatkräftig bei der Realisierung ihrer Streuobstwiese. Die Schüler pflanzten Ende April die ersten Bäume und Sträucher auf der Halde an der Hopstener Straße. Hierfür mussten Löcher gebuddelt und die Pflanzen in der richtigen Anordnung gesetzt werden.

Insgesamt wurden 124 Bäume und Sträucher gepflanzt, die jetzt anwachsen. Darunter die Obstsorten Apfel, Birne, Pflaume, Kirsche, Quitte, aber auch Walnüsse, Haselnüsse, Johannisbeeren, Stachelbeeren und Himbeeren. Später kann so zu jeder Jahreszeit etwas auf der dann öffentlich zugänglichen Obstwiese geerntet werden. Nicht nur die Schüler sind schon gespannt, wie die blühende Wiese einmal aussehen wird, wenn alles gewachsen ist. Für die tierischen Besucher werden aktuell noch Insektenhotels und eine Trockenmauer gebaut, Teich und Wildblumenfelder sind bereits angelegt. Die offizielle Einweihung findet am 1. Oktober statt.

Spannend, bewegend, überraschend: Die Schülerinnen und Schüler des Teams „Kohlengräberland“ haben die ersten Interviews mit ehemaligen Bergarbeitern der Zeche Lothringen geführt. Dabei haben sie bereits viel über die Arbeit unter Tage erfahren, aber auch ergreifende Geschichten aus dem Alltag der Bergleute gehört. Die Filmaufnahmen mit den wichtigen Zeitzeugendokumenten will das Schülerteam in einem Buchprojekt veröffentlichen. Alle Neuigkeiten gibt es auch auf der projekteigenen Facebook-Seite.

Ein Outdoor-Sportpark mit Graffiti-Wänden: Daran arbeitet das Gewinnerteam P.S. FülerSchirma aus Dorsten. Der erste Termin mit Vertretern der Stadt hat bereits stattgefunden: Nachdem diese der Idee zugestimmt hat, geht es jetzt weiter. In einer Projektwoche gestalten die Schüler die Sportanlage im Detail. Dabei wünschen wir viel Erfolg – und wir sind gespannt auf das Ergebnis!

Das Team Haldenhelden hat angefangen, eine ehemalige Abraumhalde in eine Streuobstwiese zu verwandeln: Die tiefen Gräben müssen mit Erde befüllt werden, um die Anbaufläche vorzubereiten. Im Frühjahr 2018 werden dann die ersten Bäume gepflanzt. Von Äpfeln über Quitten bis hin zu Walnüssen: In Zukunft kann das Team sich den Gang in den Supermarkt sparen!

Deshalb schließen sich die Schüler des Teams Kohlengräberland mit Zeitzeugen zusammen. Gemeinsam arbeiten sie daran, die historische Zeche Lothringen auch in den Köpfen der heutigen Generation lebendig zu halten. Für die kommenden Zeitzeugeninterviews mit ehemaligen Bergmännern ist alles vorbereitet – wie ihr sehen könnt, ist auch das Filmstudio schon passend eingerichtet.

Lydia und ihr Team Naturkörner sind aktuell in Gesprächen mit der Stadt Bochum. Bei der Gestaltung und Platzierung ihrer begrünten Bänke gibt's einige Herausforderungen: Wie können beispielsweise die Pflanzen mit möglichst wenig Aufwand gepflegt werden? Wo sind die idealen Standorte für die Bänke? Der Projektabschluss ist bereits in Aussicht: Im Frühjahr 2018 sollen die Bänke bereits aufgebaut, bepflanzt und einsatzbereit sein. Wir freuen uns schon auf diese Sitzgelegenheiten! (Foto: Ingo Otto, WAZ)