Willkommen bei der RAG-Stiftung!

Die RAG-Stiftung verantwortet den sozialverträglichen Ausstieg aus dem subventionierten Steinkohlenbergbau. Sie nutzt ihr Vermögen, um die Finanzierung der Ewigkeitsaufgaben des Bergbaus ab 2019 sicherzustellen. Durch die Förderung von Bildung, Wissenschaft und Kultur, soweit diese im Zusammenhang mit dem deutschen Steinkohlenbergbau steht, will die RAG-Stiftung zudem positive Signale an Ruhr und Saar setzen. ...

... Die Gespräche um die Zukunft des deutschen Steinkohlenbergbaus führten im Jahr 2007 zu einem breiten Konsens von Bundesregierung, den Kohle-Ländern Nordrhein-Westfalen und Saarland, den Eigentümern der alten RAG AG und der Gewerkschaft IG BCE. Ergebnis dieser kohlepolitischen Verständigung ist die im Juni 2007 gegründete privatrechtliche RAG-Stiftung, die als Treuhänderin der öffentlichen Hand die neue RAG Aktiengesellschaft und die Evonik Industries AG als Tochtergesellschaften führt.

Die RAG-Stiftung hat gemäß ihrer Satzung klar definierte Aufgaben. Sie soll:

  • den sozialverträglichen Anpassungsprozess des deutschen Steinkohlenbergbaus gemäß Steinkohlefinanzierungsgesetz bis zum Jahr 2018 steuern,
  • die Evonik Industries AG an die Börse führen und ihre erfolgreiche Entwicklung ermöglichen,
  • aus dem bis 2018 aufzubauenden Stiftungsvermögen die Ewigkeitsaufgaben des deutschen Steinkohlenbergbaus ab 2019 finanzieren,
  • Bildung, Wissenschaft und Kultur in den Bergbauregionen an Ruhr und Saar fördern, soweit dies im Zusammenhang mit dem deutschen Steinkohlenbergbau steht.

Die Beendigung des Bergbaus und die Bildung des Kapitalstocks für die Ewigkeitsaufgaben sind dabei die wichtigsten Aufgaben.

Kontakt

RAG-Stiftung

Rüttenscheider Straße 1-3

45128 Essen

+49 (0) 201 801-3320

oder per E-Mail

Die RAG-Stiftung auf Facebook