Die RAG-Stiftung

Die Bundesregierung, die Landesregierungen Nordrhein-Westfalen und Saarland, die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie und die RAG Aktiengesellschaft haben sich am 7. Februar 2007 darauf verständigt, die subventionierte Förderung der Steinkohle in Deutschland zum Ende des Jahres 2018 sozialverträglich zu beenden. Dazu wurden in einer gemeinsamen Vereinbarung die Eckpunkte dieser Verständigung festgelegt.

In Erfüllung dieser Vereinbarung gründete der RAG-Konzern die RAG-Stiftung als bürgerlich-rechtliche Stiftung im Juni 2007; sie wurde am 10. Juli 2007 von der Bezirksregierung Düsseldorf anerkannt.

Koksofenbatterie Kokerei Hansa; Foto: Klaus-Peter Schneider; 2006; © Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur

 

Abwicklung des Bergbaus

Die RAG-Stiftung ist Alleinaktionärin der RAG Aktiengesellschaft und Mehrheitsaktionärin der Evonik Industries AG. Sie soll in Umsetzung der definierten Eckpunkte die Beendigung des subventionierten Steinkohlenbergbaus der RAG Aktiengesellschaft herbeiführen. Hierfür haben die beteiligten Parteien der öffentlichen Hand die Finanzierung der Abwicklung des aktiven Bergbaus der RAG Aktiengesellschaft einschließlich der Altlasten und die Gewährleistung der Finanzierung der Ewigkeitsaufgaben des Unternehmens zugesagt.

Damit stellen sich die Stiftung und die RAG Aktiengesellschaft ihren Verpflichtungen für die Bergbaureviere an Ruhr und Saar.

 

Finanzierung der Ewigkeitsaufgaben

Weitere Aufgabe der RAG-Stiftung ist es, die Evonik Industries AG an die Börse zu bringen. Dieses Ziel hat die Stiftung am 25. April 2013 mit der Zulassung der Aktien der Evonik Industries AG zum Handel an den Wertpapierbörsen in Frankfurt am Main und Luxemburg erreicht. Solange die RAG-Stiftung an Evonik beteiligt ist, wird sie ihren Einfluss auf die Evonik mit dem Ziel einer optimalen wirtschaftlichen Entwicklung und unter Beachtung der Interessen der Mitarbeiter und der Arbeitsplätze wahrnehmen.

Die RAG-Stiftung wird mit den bereits erzielten und zukünftigen Erlösen aus der Veräußerung der Aktien der Evonik die Finanzierung der Verpflichtungen aus den Ewigkeitsaufgaben des Bergbaus der RAG Aktiengesellschaft ab 2019 dauerhaft übernehmen. Dazu werden die Erlöse im Rahmen der Kapitalanlagenrichtlinie der Stiftung diversifiziert angelegt.

Downloads

[ Satzung ] PDF, 6 MB

Kontakt

RAG-Stiftung

Rüttenscheider Straße 1-3

45128 Essen

+49 (0) 201 801-3320

oder per E-Mail

Die RAG-Stiftung auf Facebook