Auf Augenhöhe mit dem Vorstand

RAG-Stiftung nahm auch 2017 an der Gesprächsreihe „Dialog mit der Jugend“ des Initiativkreises Ruhr teil.

Bärbel Bergerhoff-Wodopia, Mitglied des Vorstandes der RAG-Stiftung, mit Schülern aus Dortmund beim diesjährigen Dialog mit der Jugend. © Nikelowski

Wie kann man die ehemaligen Areale des Steinkohlenbergbaus im Ruhrgebiet zukünftig nutzen? Was passiert, wenn die über- und untertägigen Pumpen in der Region abgeschaltet würden? Und wie wird man eigentlich Vorstand?

Diese und viele weitere Fragen haben rund 75 Schülerinnen und Schüler beim diesjährigen Dialog mit der Jugend an Personalvorstand Bärbel Bergerhoff-Wodopia gestellt. Am 21. Februar hatte die RAG-Stiftung drei Schülergruppen zum Welterbe Zollverein eingeladen, um ihnen einen Einblick in die Geschichte des bergbaugeprägten Ruhrgebiets und in die Aufgaben der RAG-Stiftung zu geben. Damit beteiligte sie sich 2017 bereits zum achten Mal an der Dialogreihe des Unternehmerverbandes Initiativkreises Ruhr. Der Initiativkreis Ruhr führt jedes Jahr unter dem Motto „Raus aus dem Klassenzimmer, rein ins Unternehmen“ Oberstufenschüler an Wirtschaftsunternehmen heran und ermöglicht einen Dialog auf Augenhöhe zwischen Schülern und Wirtschaftsführern.

In diesem Jahr waren Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums an der Wolfskuhle in Essen, des Robert-Schuman-Berufskollegs in Dortmund und des Louis-Baare-Berufskollegs in Bochum zu Gast. Im Vorfeld hatten die Schulklassen Besuch von Stiftungsvertretern bekommen und wurden mit den Aufgaben der RAG-Stiftung vertraut gemacht. Der Dialogtermin auf dem Welterbe Zollverein begann für die Schüler mit einer Führung durch das Ruhr Museum, die ihnen die Bedeutung des Steinkohlenbergbaus für die Region aufzeigte. Im Anschluss stand Personalvorstand Bärbel Bergerhoff-Wodopia den Schülern Rede und Antwort.

 

Über den Dialog mit der Jugend

Die Gesprächsreihe „Dialog mit der Jugend“ des Initiativkreises Ruhr bringt Schülerinnen und Schüler aus Gymnasien und Gesamtschulen der Region mit den Top-Managern der Unternehmen zusammen. An 35-40 Begegnungsterminen treffen jährlich rund 3.000 Jugendliche die Wirtschaftslenker zum Gespräch „auf Augenhöhe“. Die Gesprächsreihe findet seit 20 Jahren statt. Weitere Informationen unter: www.i-r.de